bgimage right 1
bgimage right 2
bgimage right 3
IM ÜBERBLICK:
Hedwig Rost + Jörg Baesecke + Geschichtenerzähler + Miniaturtheaterspieler + Märchenerzähler + Objekttheater + Kleinkunst + Gesungene Geschichten + Theater mit Papier = mehr als 100 kleine Stücke: Klick!

AUFFÜHRUNGEN IM KLASSENZIMMER: Klick!


Ein Bilderrätsel
als Gruß an unsere Besucher...

WAS?

Mehr als 100 kleine Stücke, zwischen 2 und 20 Minuten lang, bilden unser Bühnenrepertoire: pointiert eingekürzte Klassiker, Abenteuergeschichten, hauptsächlich aber Stoffe aus der mündlichen Tradition, also Volkserzählungen, unbekannte Märchen, Balladen und Sagen.

Schätze: Daraus stellen wir verschiedene Programme zusammen, ganz kurz oder abendfüllend, für 150 oder für 15 Zuschauer, für Erwachsene wie für Kinder – für alle, die geistreiche und welthaltige Unterhaltung schätzen.

WIE?

„Sowas habe ich noch nie gesehen!“ Das hören wir häufig, und darum ist unser Theater auch so schwer zu beschreiben. Jede Geschichte wird auf andere Weise versinnbildlicht: Mal begleiten gezeichnete oder geschnittene Bilder die Erzählung, mal illustrieren Alltagsgegenstände oder Papierfiguren das Geschehen, mal sind es Hände, Finger und Fäden – und oft spielen Geige und Bogen eine tragende Rolle.

Zum Beispiel: KRIEG DER STERNE – mit einem riesigkleinen Ufo, EIN SOMMERNACHTSTRAUM - dargestellt mit Gurken, EIN HUHN - aus Tischtuchknoten - RETTET DIE WELT, PHILEMON UND BAUKIS - als Hände-Theater, DIE BRÜCK’ AM TAY - aus der Geige gezaubert, WO GOTT WOHNT - beantwortet mit Papierfetzen ...

WARUM?

Erzählen dient der Unterhaltung -
aber nicht nur. Gerade die Stoffe aus der mündlichen Überlieferung verbinden Erzähler wie Hörer mit den vorangegangenen Generationen, mit Geschichte, Gesellschaft, Kultur und mit ihrem Lebensraum. Sie schaffen Orientierung in einer oft als unübersichtlich empfundenen Welt. Erzählen macht Sinn.

Unsere Darstellungsweisen ermöglichen es, eine Geschichten intensiver, mit allen Sinnen, wahrzunehmen. Gerade die (scheinbare) Einfachheit der Stilmittel regt immer wieder dazu an, in Gedanken mitzuspielen, sich an die eigene Spielfähigkeit zu erinnern, sich neu zu erfahren und zu beleben.

WER ?

Seit 1982
sind wir zusammen. Angefangen haben wir als Straßentheater-Duo; im Lauf der Zeit entwickelten wir dann Bühnen-Programme für Kinder und schließlich auch abendfüllende Produktionen für Erwachsene. Seit 1995 treten wir auch einzeln auf.

„Die Kleinste Bühne der Welt“: Unser Markenzeichen war anfangs ein tragbares kleines Koffertheater; mit ihm und auf ihm zeigen wir noch heute 3 Programme. Viele andere Spielräume haben wir seither entwickelt: ein Laternen-Theater, ein Tisch mit belebtem Tischtuch, ein Papiertheater, selbstgestaltete Bühnen-Bilder-Bücher u.a.m. Der kleinen Form sind wir dabei treu geblieben.

„Rebus“ (= Bilderrätsel) steht für das überraschende Wechselspiel zwischen Text und Zeichen, zwischen Sinn und Bild, in dem wir unsere Geschichten erzählen. Gerne auch für Sie!

WO ?

Wir leben nah bei München, genauer: am südlichen Stadtrand. In ganz Deutschland und halb Europa sind wir unterwegs; wir spielen in Theatern und Privathäusern, in Schulen, Bibliotheken, Kulturzentren und auf Festivals. Und vielleicht auch einmal bei Ihnen?

… und was noch?

Pur erzählte Märchen und Geschichten, Vorträge und Fortbildungen, ein Buch und andere Veröffentlichungen.